Zei­tungs­be­richt vom 24.01.2022
Zei­tungs­be­richt vom 24.01.2022

Kin­der­be­treu­ung im Dorf mit gesun­den Finan­zen und neu auch mit einem Label für gesun­des Essen

Die Kin­der­ta­ges­stät­te Zau­bertruck­li in Lüss­lin­gen-Nen­nig­ko­fen hat sich eta­bliert – auch dank eines Dar­le­hens der Gemein­de, das in der Zwi­schen­zeit zurück­be­zahlt wurde.

2017 sorg­te an der Bud­get­ge­mein­de­ver­samm­lung in Lüss­lin­gen-Nen­nig­ko­fen ein Trak­tan­dum für Unru­he: Die damals 25-jäh­ri­ge Lea Wal­ker soll­te ein Dar­le­hen und eine Miet­zins­re­duk­ti­on für die Pla­nungs­pha­se und den anschlies­sen­den Start ihrer Kin­der­ta­ges­stät­te im Dorf erhal­ten. Respek­ti­ve: Das Geld war für die lohn­mäs­si­ge Über­brü­ckung in der ertrags­lo­sen Zeit gedacht.

Nach vie­len – zum Teil hit­zi­gen – Dis­kus­sio­nen wur­de das Dar­le­hen gut­ge­heis­sen. Und Lea Wal­ker war dank­bar, in den dar­auf­fol­gen­den Mona­ten einen Teil des Dar­le­hens ein­for­dern zu kön­nen. Insti­tu­ti­on gehört fix zum Dorf­le­ben Nun, etwas mehr als vier Jah­re spä­ter, ver­kün­det die Lei­te­rin der Kita Zaubertruckli:

«Im Novem­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res konn­te ich das gesam­te Dar­le­hen zurückbezahlen.»

Die Kita Zau­bertrück­li in Lüss­lin­gen-Nen­nig­ko­fen hat das Label «Fourch­et­te vert» für gesun­des Essen bekommen.

Sie ist einer­seits erleich­tert und ande­rer­seits sehr dank­bar, dass man ihr damals das nöti­ge Ver­trau­en geschenkt hat. Zur Absi­che­rung hat sie nun eine GmbH gegründet:

«Das gibt mir nicht nur Sicher­heit, son­dern auch eine gewis­se Unabhängigkeit.»

Die 2018 eröff­ne­te Kita gehört inzwi­schen zum Dorf­le­ben von Lüss­lin­gen-Nen­nig­ko­fen. Bie­tet sie doch nicht nur eine ganz­tä­gi­ge Betreu­ung, son­dern auch eine Tages­struk­tur inklu­si­ve Mit­tags­tisch an, wel­che von Kin­dern aus dem Dorf rege genutzt wird.

Ange­bot ist wich­tig für das Dorf

Dies bestä­tigt auch die Gemein­de­prä­si­den­tin Susan­ne Rufer:

«Wir sind sehr froh über die posi­ti­ve Ent­wick­lung der Kita Zau­bertruck­li – es bestä­tigt unser ursprüng­li­ches Ver­trau­en in die­ses fürs Dorf inzwi­schen wich­ti­ge Angebot.»

Doch Lea Wal­ker hat noch wei­te­re gute News: «Wir haben im ver­gan­ge­nen Jahr unser Essens­an­ge­bot ange­passt und kon­trol­lie­ren las­sen.» Ziel war es, das Zer­ti­fi­kat «Fourch­et­te ­ver­te» zu erlan­gen. Die­ses Qua­li­täts­la­bel zeich­net Betrie­be aus, die beson­de­ren Wert auf eine abwechs­lungs­rei­che und aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung legen.

Mit sai­so­na­len und regio­na­len Produkten

«Gesun­des Essen war uns schon immer wich­tig», erzählt die Kita-Lei­te­rin, «aber mit dem Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­fah­ren muss­ten wir noch viel mehr dar­auf schau­en, was wir wann kochen und woher die Lebens­mit­tel kommen.»

Ihr Glück: Sie bezieht einen gros­sen Teil an Gemü­se, Eiern und Milch vom elter­li­chen Hof. Gemein­sam mit den Kin­dern wur­de ein aus­ge­wo­ge­ner Men­u­plan zusam­men­ge­stellt. Die Spei­sen muss­ten gröss­ten­teils regio­nal und sai­so­nal sein. Zudem wur­de Zucker fast kom­plett von der Lis­te gestrichen.

«Wir haben dabei viel gelernt und einen ande­ren Bezug zum Essen erhalten.»

Und so freu­te man sich, als man im Dezem­ber dann das Zer­ti­fi­kat in den Hän­den hal­ten konn­te. «Es macht unser Ange­bot irgend­wie noch run­der», sagt Lea Wal­ker, die in ihrer Kita ein natur­päd­ago­gi­sches Kon­zept ver­folgt: «Da gehört ein ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ter Umgang mit den Lebens­mit­teln ein­fach dazu.»

Solothurner Zeitung
Lucilia Mendes von Däniken, 24.01.2022

Link zum Arti­kel: www.solothurnerzeitung.ch


DAS ESSEN KOMMT AUS UNSE­RER HAUS­EI­GE­NEN KÜCHE – MIT DEM GÜTE­SIE­GEL «FOURCH­ET­TE VERTE»

Mit dem Zer­ti­fi­kat «Fourch­et­te ver­te» ver­pflich­ten wir uns zu einer gesun­den, abwechs­lungs­rei­chen und aus­ge­wo­ge­nen Kost für unse­re Kin­der. Nicht zu süss, zu sal­zig und zu fett sol­len unse­re Mahl­zei­ten sein, dafür vit­amin­reich und mit genü­gend Kal­zi­um, um das Wachs­tum der Kin­der zu unter­stüt­zen. Wir ach­ten beim Lebens­mit­tel­ein­kauf auf regio­na­le und sai­son­ge­rech­te Produkte.

Wir freu­en uns jeden Tag, wenn es den Kin­dern schmeckt.